Podcast Cover

Links. Rechts. Mitte – Duell der Meinungsmacher

Links. Rechts. Mitte – Duell der Meinungsmacher. Ein Tisch, verschiedene Meinungen. Dazu ein Moderator, der mit den Gästen die relevanten Themen der Woche bespricht und ausdiskutiert. Im Mittelpunkt steht ein pointierter und lebendiger Austausch an...more

Latest Episodes

Episode cover

Episode 56

June 27, 2022

Talk vom 26.06. | Sparen, frieren, zittern: Droht ein eiskalter Winter? // Wirtschaftskrieg ums Gas: Sitzt Russland am längeren Ast? // Wirtschaft vor dem Crash: Sind die guten Zeiten endgültig vorbei?

Sparen, frieren, zittern: Droht ein eiskalter Winter?Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck ruft die Alarmstufe bei der Gasversorgung aus: Es stehe zu befürchten, dass Russland die Lieferung komplett einstellt. Nur, wenn jetzt schon alle Energie sparen, gehen im Winter nicht alle Lichter aus. Schon jetzt schwört Habeck die Deutschen deshalb aufs Energiesparen ein: Geduscht werden soll künftig nur noch kurz und kalt und das könne auch gesetzlich vorgeschrieben werden. Österreichs Regierung hingegen will erst im Herbst Energiespartipps abgeben – dabei sind die Speicher bei uns weit niedriger gefüllt als in Deutschland. Droht uns ein eiskalter Winter? Können wir uns bald das Heizen nicht mehr leisten? Und tut die Regierung genug, um die Menschen zu entlasten? Wirtschaftskrieg ums Gas: Sitzt Russland am längeren Ast?Die Sanktionen und der drohende Gas-Stopp setzen Europa schwer zu. Moskau hingegen freut sich über die hohen Energiepreise und setzt seinen harten Kurs in der Ukraine unverändert fort. Während die EU ein siebtes Sanktionspaket vorbereitet, wird der wirtschaftliche Druck auf die Bürgerinnen und Bürger immer größer. Müssen wir die Sanktionen aufheben? Sitzt Russland am längeren Ast? Und lässt sich eine schwere Wirtschaftskrise noch abwenden? Wirtschaft vor dem Crash: Sind die guten Zeiten endgültig vorbei?Krieg, Inflation, Lieferkettenprobleme: Die Lage der Weltwirtschaft spitzt sich zu. Fünf Jahre der Knappheit prophezeit Deutschlands Finanzminister Christian Lindner und Wirtschaftsminister Robert Habeck fürchtet gar noch schlimmere Auswirkungen als durch die Corona-Krise. Eine neue Bertelsmann-Studie sieht das Zeitalter der Knappheit angebrochen: Preise würden dauerhaft steigen, die günstigen Effekte der Globalisierung kehren sich ins Gegenteil. Müssen wir uns von unserem Wohlstand verabschieden? Wer zahlt die Zeche? Darüber diskutiert Moderatorin Katrin Prähauser mit diesen Gästen:• Wirtschafts-Journalist Rainer Hank• Energie-Experte Johannes Benigni• PR-Beraterin Christina Aumayr-Hajek ...

Play

01:02:58

Episode cover

Episode 55

June 20, 2022

Talk vom 19.06.: "Kampf gegen die Teuerung: Zahlen wir drauf?", " Putin dreht den Gashahn zu: Müssen wir im Winter frieren?", " Neuer Sturm auf unsere Grenzen: Wiederholt sich 2015?"

Die Inflation droht unseren Wohlstand aufzufressen. Die Regierung will gegenlenken, und zwar mit dem größten Steuerpaket der Geschichte. Doch hält das Paket, was es verspricht? Oder befeuert die höhere Geldmenge die Inflation nicht nur weiter? Kommt die Entlastung wirklich bei den Bürgern an? Und können nationale Regierungen die Effekte der Wirtschaftskrise überhaupt dauerhaft auffangen? Putin dreht den Gashahn zu: Müssen wir im Winter frieren? Moskau drosselt die Gaslieferungen in europäische Länder. Aus technischen Gründen, wie die Russen betonen. Deutschlands Energieminister Robert Habeck hingegen ist sicher: Das ist Teil von Putins Kriegsführung, so wolle er den Druck auf die EU erhöhen und die Preise nach oben treiben. Sämtliche Bürger und Unternehmen werden aufgefordert, Energie zu sparen – „Jede Kilowattstunde hilft!“ Wie lange können wir uns die horrenden Energiepreise noch leisten? Müssen wir im Winter tatsächlich frieren? Wie lange machen die Bürger das noch mit? Und ist es angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage Zeit, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben? Neuer Sturm auf unsere Grenzen: Wiederholt sich 2015? Die UNO schlägt Alarm: 100 Millionen Menschen weltweit sind auf der Flucht. Nicht umsonst steigen die Asylzahlen hierzulande, und dieser Trend wird durch die Hungerkrise infolge des Ukrainekriegs nur noch weiter steigen. Immer mehr Experten warnen: Das Flüchtlingsjahr 2015 könnte sich wiederholen. Und diese Sorgen werden durch schockierende Ereignisse am italienischen Gardasee befeuert. Dort haben sich tausende Jugendliche mit afrikanischem Migrationshintergrund per Tik Tok verabredet, um Schlägereien anzuzetteln und junge Frauen zu belästigen. Droht eine neue Flüchtlingskrise? Darüber diskutiert Moderatorin Katrin Prähausermit diesen Gästen: Frauke Petry, ehem. AfD-Politikerin und Autorin Bernhard Heinzlmaier, Jugendkulturforscher und Kolumnist Meret Baumann, ehem. Österreich-Korrespondentin der NZZ Andras Szigetvari, Journalist „Der Standard“ ...

Play

01:06:35

Episode cover

Episode 54

June 13, 2022

Talk vom 12.06.: "Die große Teuerung: Ist unser Wohlstand in Gefahr?", "Hunger als Waffe: Droht eine neue Flüchtlingswelle?", "Schwere Kämpfe im Osten: Wann endet dieser Krieg?"

Die Preise für Energie explodieren. Nach wochenlangen Preissprüngen bei Strom und Gas hat die Wien Energie eine Teuerung bei Fernwärme angekündigt – um bis zu 92 Prozent ab Oktober. Und auch die Inflation grassiert weiter. Wie lange können sich die Bürger das noch leisten? Wie kann man die Effekte der Teuerung abfangen? Und schaden die Sanktionen uns mehr als Russland? Hunger als Waffe: Droht eine neue Flüchtlingskrise? Die Asylzahlen steigen: Heuer wurden bereits mehr Anträge gestellt als in den Gesamtjahren 2018, 2019 und 2020. Und dieser Trend wird noch steigen, denn aufgrund der Getreideblockade infolge des Ukrainekriegs drohen Hungerkrisen u.a. in Äthiopien, Syrien und Afghanistan. Experten sehen alle Zutaten zu einem „perfekten Sturm“. Droht eine neue Flüchtlingskrise? Ist dies Teil von Putins Strategie, um den Westen unter Druck zu setzen? Und bröckelt dann Europas Solidarität? Schwere Kämpfe im Osten: Wann endet dieser Krieg? Im Osten der Ukraine toben weiter schwere Kämpfe. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj beharrt indes weiter darauf: Der Krieg in der Ukraine sei nur militärisch zu gewinnen, und dafür benötige er weiter schwere Waffen. Doch wird der Konflikt damit nicht nur verlängert? Droht man nicht so auch von Moskau als Konfliktpartei angesehen zu werden? Wann ist endlich genug? Darüber diskutiert Moderator Michael Fleischhacker mit diesen Gästen: Christoph Schwennicke, Journalist Helmut Thomaehem, Chefredakteur des „Cicero“ Harald Oberhofer, ehem. RTL-Chef, Ökonom Velina Tchakarova, Expertin für Geopolitik  ...

Play

00:52:47

Episode cover

Episode 53

May 30, 2022

Talk vom 29.05.: "Neuer Schwung im Osten: Muss die Ukraine Land aufgeben?", "Ringen um das Ölboykott: Bröckelt die europäische Einigkeit? "

Seit dem Fall Mariupols hat Russlands Offensive in der Ostukraine wieder an Schwung gewonnen. Und die Lage der ukrainischen Streitkräfte ist weit ernster, als bislang angenommen. Selbst der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj musste eingestehen, dass bis zu 15.000 ukrainischen Soldaten die Einkesselung droht. Und der ehem. US-Außenminister Henry Kissinger hielt beim Weltwirtschaftsforum in Davos fest: Will die Ukraine den Frieden, muss sie Land an Moskau abtreten. Steht Russland doch kurz davor, seine Kriegsziele zu erreichen? Gehen wir dem Propagandanetz der Ukraine in die Falle und glauben deshalb noch an einen Sieg der Ukraine? Müssen wir endlich einen Verhandlungsfrieden erzielen? Und was macht die Moralisierung der Debatte mit unserer Demokratie? Ringen um den Ölboykott: Bröckelt Europas Einigkeit? Noch vor dem EU-Gipfel Ende Mai wollen Europas Staatsführer sich auf ein sechstes Sanktionspaket gegen Russland einigen. Gefordert wird ein Boykott auf russisches Öl. Ein solches werde innerhalb weniger Tage kommen, versprach Deutschlands Wirtschaftsminister Robert Habeck beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Doch Ungarn will davon weiter nichts wissen, und auch andere Länder geben sich skeptisch. Kann sich Europa zu weiteren Sanktionen durchringen? Schränken die Russlands Kriegslust tatsächlich ein oder schaden sie letztlich nur unserer eigenen Wirtschaft? Bröckelt jetzt Europas Einigkeit?    Darüber diskutiert Moderatorin Katrin Prähauser mit diesen Gästen: Rosemarie Schwaiger, Kolumnistin „Die Presse“ Dirk Schümer, Autor und Journalist Gregor Razumovsky, austro-ukrainischer Publizist und Unternehmer Hans Ulrich Jörges, Journalist ...

Play

01:04:26

Episode cover

Episode 52

May 23, 2022

Talk vom 22.05.: "Nato oder Neutralität: Was schützt Österreich?", "Energiemangel: Droht ein eiskalter Winter?" und "Moral statt Kalkül: EU am Holzweg?"

Schweden und Finnland drängen wegen des russischen Angriffskriegs in die Nato, und selbst die neutrale Schweiz will enger mit dem Militärbündnis zusammenarbeiten. Nur Österreich will davon weiter nichts wissen. Kanzler Karl Nehammer hat die Debatte für beendet erklärt. Doch würde die Neutralität Österreich wirklich schützen oder ist sie nur ein liebgewonnener Mythos? Was darf uns unsere Landesverteidigung kosten? Und muss unsere Politik nicht Verantwortung dafür übernehmen?    Zu Gast sind:  Christian Ultsch, Außenpolitik-Chef der „Presse“  Gudula Walterskirchen, Publizistin  Philipp Gut, Schweizer Kommunikationsberater Nikolaus Kowall, Ökonom und Blogger ...

Play

01:06:14

Episode cover

Episode 51

May 16, 2022

Talk vom 15.05.: "Krieg in der Ukraine: Verfolgen wir das falsche Ziel?" & Ministerwechsel und Kanzlerrede: Politik in der Krise?

Beobachter waren sich sicher: Am 09. Mai, dem Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg, wollte Putin seinen Sieg in der Ukraine verkünden. Doch ein baldiges Kriegsende rückt in immer weitere Ferne. Die Kampfhandlungen gehen mit unverminderter Härte weiter, und die wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekonflikts treffen uns immer härter. Die Energiepreise schießen durch die Decke, erste Experten warnen vor einer schwerwiegenden Rezession in Europa, und Verbraucher stöhnen unter den galoppierenden Preisen. Beschädigt sich Europa mit den Sanktionen vor allem selbst? Oder zwingen sie Putin doch noch zum Einlenken? Wie lange können wir das noch durchhalten? Und können mehr Waffen den Krieg tatsächlich beenden?  Ministerwechsel und Kanzlerrede: Politik in der Krise? Zur Unzeit trafen Bundeskanzler Karl Nehammer die Rücktritte von Elisabeth Köstinger und Margarete Schramböck. Denn vor dem Parteitag wollte die ÖVP eigentlich Geschlossenheit demonstrieren. Stattdessen findet die Partei nach dem Abgang von Altkanzler Sebastian Kurz weiter nicht in den Tritt. Zu schwer lasten Korruptionsvorwürfe und Untersuchungen auf dem Image, die Opposition fordert ohnehin lautstark Neuwahlen. Kann Nehammer das Ruder herumreißen? Wie lange hält diese Regierung noch? Befindet sich die Politik in der Vertrauenskrise?  Darüber diskutiert Moderatorin Katrin Prähauser mit diesen Gästen: Publizist Henryk M. Broder Barbara Toth, „Falter“-Journalistin Kommunikationsberater Wolfgang Rosam Militärökonom Marcus Keupp ...

Play

01:05:14