Podcast Cover

Links. Rechts. Mitte – Duell der Meinungsmacher

Links. Rechts. Mitte – Duell der Meinungsmacher. Ein Tisch, verschiedene Meinungen. Dazu ein Moderator, der mit den Gästen die relevanten Themen der Woche bespricht und ausdiskutiert. Im Mittelpunkt steht ein pointierter und lebendiger Austausch an...more

Latest Episodes

Episode cover

Episode 68

November 21, 2022

Talk vom 20.11.: "Explosion der Asylzahlen: Wie lösen wir die Flüchtlingskrise?"

2022 wird zum Rekordjahr der Flucht: Mehr als 100 Tausend Asylanträge gab es heuer bereits in Österreich. Und nicht nur um die Unterbringung der Flüchtlinge ist ein Streit entbrannt: Denn aus der ÖVP mehren sich die Stimmen, die eine Reform der Flüchtlings- und Menschenrechtskonvention fordern.Für Kritiker ist das ein Tabubruch. Warum bekommen wir die Asylkrise nicht in den Griff? Wann ist die Grenze der Aufnahmebereitschaft erreicht? Wie umgehen mit straffälligen Asylberechtigten, die man nicht ausweisen kann? Und wird die Flüchtlingskrise die FPÖ zu alter Stärke führen? Darüber diskutiert Moderatorin Katrin Prähauser mit diesen Gästen: Carina Kerschbaumer, Mitglied der Chefredaktion Kleine Zeitung Irene Brickner, Journalistin „Der Standard“ Claus Strunz, Chefredakteur „BildTV“    Peter Plaikner, Politikanalyst und Medienberater ...

Play

01:03:07

Episode cover

Episode 67

November 14, 2022

Talk vom 13.11.: Wie korrupt sind unsere Medien? & Medien im Klimawandel: Alarmismus statt Journalismus?

Kuscheln statt Kritik: Wie korrupt sind unsere Medien? Wieder einmal sorgen Chat-Nachrichten für Aufsehen: Presse-Chefredakteur Rainer Nowak und ORF-TV-News-Chefredakteur Matthias Schrom sollen die Nähe von mächtigen Politikern gesucht haben. Jetzt nahmen beide den Hut. Wie viel Nähe soll zwischen Journalisten und Politiker herrschen? Sind unabhängige Medien unter diesen Voraussetzungen überhaupt möglich? Und was bedeutet das für unsere Politik?Medien im Klimawandel: Alarmismus statt Journalismus? Rund um die Klimakonferenz in Sharm el Sheikh laufen die Medien heiß: "Wir sind auf dem Highway zur Klima-Hölle", warnt UN-Generalsekretär Antonio Guterres, und die Journalisten bedienen sich genüsslich an den Katastrophen-Meldungen. Doch müssten Medien nicht auch hier professionelle Distanz wahren? Oder ist die Bedrohung durch den Klimawandel derart groß, das Anliegen derart dringlich, dass keine Zeit mehr für Abwägen bleibt? Warum werden beharrlich unrealistische Horror-Szenarien vermeldet? Kommen die Medien ihrer Kritik- und Kontrollfunktion beim Thema Klimawandel noch nach?Darüber diskutiert Michael Fleischhacker mit diesen Gästen: Tess Szyszkowitz, Journalistin Marlis Prinzing, Medienethikerin Béla Anda, Kommunikationsberater Helmut Thoma, Medienmanager ...

Play

01:05:09

Episode cover

Episode 66

November 07, 2022

Talk vom 06.11.: "Ausschreitungen zu Halloween: Woher kommt die Gewalt?" und "Schwerer Unfall bei Klimaprotest: Aktivismus als Straftat?"

Halloween wurde zur Schreckensnacht in mehreren Städten Österreichs: In Linz, Salzburg, Klagenfurt und dem Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf kam es zu teils schweren Ausschreitungen. Die Täter waren Jugendliche, darunter viele Asylwerber und Migranten. Innenminister Gerald Karner verspricht hartes Durchgreifen, viele Beobachter fordern das Aberkennen des Asylrechts. Würde das weitere Ausschreitungen wirksam verhindern? Woher kommt die Gewalt? Sind die Randale Folge mangelnder Integration? Ein schwerer Verkehrsunfall erschütterte am Montag Berlin: Eine Radfahrerin wird von einem Betonmischer überfahren und eingeklemmt, doch die Rettungskräfte stecken im Stau fest - denn Klimaschützer der „Letzten Generation“ hatten sich auf der Autobahn aus Protest festgeklebt. Die Frau ist verstorben, und um die Protestaktion ist ein heftiger Streit entbrannt. Riskieren die Klimaschützer mit solchen Aktionen das Leben Unschuldiger? Oder sind solche Aktionen angesichts der drohenden Klimakatastrophe gerechtfertigt? Und wie weit darf Protest gehen? Zu Gast bei Links. Rechts. Mitte: Jürgen Todenhöfer, Autor und ehemaliger Poltiker Bernhard Heinzlmaier, Jugendkulturforscher und Kolumnist  Ralf Schuler, ehemaliger Leiter der BILD-Parlamentsredaktion Gudula Walterskirchen, Publizistin Moderation: Katrin Prähauser   ...

Play

01:06:34

Episode cover

Episode 65

October 24, 2022

Talk vom 23.10.: "Schwere Vorwürfe gegen Kurz: Wie korrupt ist unsere Politik?" und "Asylkrise in Österreich: Versagen mit Ansage?"

Jetzt ist schon wieder was passiert: Der ehemalige ÖBAG-Chef Thomas Schmid kooperiert mit der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft und belastet dafür ehemalige Wegbegleiter schwer, darunter den ehemaligen ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz. Die Beschuldigten freilich dementieren, Schmid wolle nur seine eigene Haut retten. Was ist dran an den Vorwürfen? Wie glaubwürdig ist Thomas Schmid? Handelt es sich um einen Einzelfall oder ist das politische System in Österreich zutiefst korrumpiert? Und die Opposition drängt auf Neuwahlen, wird Grünen-Chef Werner Kogler sich vom Koalitionspartner distanzieren?  Noch nie haben so viele Menschen in Österreich Asyl beantragt wie heuer. Einzelne Bundesländer verweigern die Unterbringung, die Strukturen sind überlastet, viele Flüchtlinge müssen in Zelten untergebracht werden. Und das, nachdem erst vor sieben Jahren die Flüchtlingskrise unsere Gesellschaft tief in zwei Lager gespaltet hat. Woran scheitert unsere Flüchtlingspolitik? Und können Wirtschaft und Gesellschaft die Asylwerber je integrieren? Oder kommen die Falschen zu uns? Zu Gast bei Links. Rechts. Mitte: Richard Schmitt, Chefredakteur "eXXpress" Ahmad Mansour, Autor und Psychologe Edith Meinhart, Journalistin "Profil" Heinz Mayer, Verfassungsjurist Moderation: Michael Fleischhacker ...

Play

01:05:11

Episode cover

Episode 64

October 17, 2022

Talk vom 16.10.: "Die große Vertrauenskrise: Gefahr für die Demokratie?", "Russland schlägt zurück: Friede in weiter Ferne?" und "Warnung vor der Welle: Kommen neue Maßnahmen?"

Die große Vertrauenskrise: Gefahr für die Demokratie? Umfragen und Studien zeigen: Das Vertrauen in die Demokratie nimmt ab. Immer weniger fühlen sich von den Politikern vertreten, immer mehr misstrauen ihnen. Und immer größer wird der Anteil jener, die bei Wahlen ihren Protest durch Abwesenheit ausdrücken. Woher rührt das Misstrauen? Droht eine Gefahr für unsere Demokratie? Und wie wird sich diese Stimmungslage erst verändern, wenn die tiefgreifenden wirtschaftlichen Verwerfungen vollends durchschlagen? Russland schlägt zurück: Friede in weiter Ferne? Nachdem die Ukraine Geländegewinne im Süden und Osten erzielt hat und die prestigeträchtige Brücke zur Krim schwer beschädigt wurde, schlägt Russland nun zurück. Drohnen- und Raketenangriffe überziehen das gesamte Land, und auch Weißrussland lässt Truppen an der Grenze zur Ukraine aufmarschieren. Putin will nicht von seinem Kurs abweichen – und auch im Westen beharrt man stur auf dem Kurs von Waffenlieferungen und Sanktionen. Wie kann ein Friede gelingen? Und wie wirkt sich der anhaltende Konflikt weiter auf die Wirtschaft in Europa aus? Warnung vor der Welle: Kommen neue Maßnahmen? Steigende Infektionszahlen, sinkende Krankenhauskapazitäten: Die Warnungen vor einem neuen Seuchenwinter werden immer dringlicher. Nur die Einführung einer allgemeinen Maskenpflicht könne die Gefahr noch abwenden, weitere Maßnahmen seien weiterhin nicht ausgeschlossen. Kritiker hingegen fordern dringend einen realistischen und wissenschaftsbasierten Umgang mit Corona und eine Abkehr vom Panikmodus. Steht uns eine Rückkehr der Maßnahmen bevor?  Darüber diskutiert Moderator Michael Fleischhacker mit diesen Gästen: Alexander Kissler, Journalist bei der "NZZ" Bernhard Heinzlmaier, Jugendkulturforscher und Kolumnist Velina Tchakarova, Sicherheitsexpertin Barbara Tóth, Journalistin beim "Falter"   ...

Play

01:04:31

Episode cover

Episode 63

October 10, 2022

Talk vom 09.10. | Bundespräsidentschaftswahl 2022: Die Analyse

Zum Abschluss eines spannenden Wahltags analysiert Katrin Prähauser u.a. mit der ehemaligen Bundessprecherin der Grünen Eva Glawischnig und dem Publizisten und FPÖ-Urgestein Andreas Mölzer das Wahlergebnis der Bundespräsidenten-Wahl. Außerdem: Achtes Sanktionspaket: Holt Putin zum Gegenschlag aus? und Wirtschaftsflaute und Flüchtlingskrise: Kippt die Stimmung?Bundespräsidentschaftswahl 2022: Die AnalyseÖsterreich wählt einen neuen Bundespräsidenten. Wer kann sich durchsetzen? Kommt es aufgrund der großen wirtschaftlichen Unsicherheit und der Unzufriedenheit mit der Regierung zu einer Protestwahl? Und was bedeutet das für die politische Kultur in den nächsten sechs Jahren?Achtes Sanktionspaket: Holt Putin zum Gegenschlag aus?Der Krieg in der Ukraine geht mit unverminderter Härte weiter und die Nerven liegen immer blanker: US-Präsident Joe Biden sieht die Welt am Rande einer atomaren Katastrophe und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat jüngst sogar einen Präventivschlag der Nato gefordert, um Russland zu demonstrieren, was im Falle eines Atomangriffs blüht. Und die EU? Die bringt trotz großer wirtschaftlicher Verwerfungen ihr achtes Sanktionspaket gegen Russland auf den Weg. Eskaliert der Krieg nun vollends? Und stürzt sich die Europäische Union damit nur noch tiefer in die Rezession?Immer mehr Flüchtlinge: Wiederholt sich 2015?Wirtschaftsforscher schlagen Alarm: Österreich droht fürs kommende Jahr eine Stagflation – ein Nullwachstum bei gleichzeitig hoher Inflation. Und wenn die Energiepreise weiter steigen, kann sogar eine Rezession drohen. Gleichzeitig kommen immer mehr Flüchtlinge: Mehr als 70.000 Asylanträge wurden heuer in Österreich gestellt. Setzt sich diese Entwicklung fort, wird die Rekordzahl von 88.000 Asylanträgen aus dem Jahr 2015 übertroffen. Kann Österreich so viele Flüchtende verkraften? Locken wir mit umfangreichen Sozialleistungen und dem Klimabonus für Asylwerber nicht nur immer mehr Menschen in unser Land? Und drohen die gesellschaftlichen Gräben von damals erneut aufzubrechen? ...

Play

01:04:12